Eine aufregende Woche

Montag:
Das neue Notebook von DELL kam nun endlich. 2 Wochen warten haben sich gelohnt. Das Dell Inspiron 510m mit 15” TFT, 60GB HD, Wireless LAN und normaler Netzwerkkarte, Modem (wieso auch immer), einem vorinstalliertem Windows XP Home ist ein richtig hübsches Gerät. Gleichzeitig mit dem Notebook kam auch noch die neue SuSE 9.3 ins Haus. Somit musste das Fenster dem Pinguin und dem Chameleon weichen.

Dienstag:
Dank Rüsselpest (gemeinhin als Schnupfen bekannt) und Halsschmerzen fiel das Training heute aus 🙁

Mittwoch:
Eine neue Folge Stargate Atlantis. Dabei Notebook einrichten und ein wenig verzweifeln .o0(wünsche ich mir manchmal mein Windows zurück ?).

Donnerstag:
Ui, Brandsimulationsanlage (Trainingssystem: Firedragon IV) von Draeger. Richtig goil. 400C, Flashover und glühende Finger. Aber eine "coole" Anlage. Zu allererst steigt man über eine Endlosleiter (10m) auf das Dach des Containers. Dort wartet man bis alle da sind (wir sind zu dritt gegangen). Dann geht es wieder rein in den Container. Durch einen engen Gitterkäfig geht es dann in den eigentlichen Brandraum. Dort gibt es dann ein Bett und einen Computertisch der abgelöscht werden muss. Zwischendurch werden immer ein paar Flashover gezündet, um die Sache ein wenig heisser zu machen. Und zu guter letzt noch 1min Wärmegewöhnung. Einfach dasitzen, es brennen lassen und schwitzen. Dabei kann ich nur sagen, dass Wasser (H2O) ganz schön heiss werden kann. Die Handschuhe waren ein wenig nass und meine Finger haben ziemlich geglüht.

Hier ein paar Impressionen von Eric

Freitag:
Nichts aufregendes ist passiert. Die Nase lief immer noch, also wurde sie fleissig geputzt. Zwischendurch ein wenig mit Simon im FH rumhängen und ihm das neue Notebook zeigen. Eigentlich wollten wir ein wenig Warwalken aber dank halbfertiger Treiber unter Linux konnte ich die WLAN Karte nicht in den “mode monitor” schalten. Also fiel das auch aus.

Samstag:
Feuerwehrcup ! 10.000 Meter durch das unwegige Gelände von Buchschlag. 10.000 Meter Hitze, weil wieder einmal saugutes Wetter war. 10.000 Meter ohne etwas zu trinken, 10.000 Meter mit laufender Nase und Halsschmerzen. 10.000 mit Viki, Hasi und Marius.

Die Platzierung:

  • Marius Platz 1 in seiner Altersgruppe Jugend (Zeit: ca. 00h:45m:29.4s, nach Gesamtwerung auf Platz 61)
  • Hasi Platz 79 in der Hauptgruppe (Zeit: 01h:14m:6.9s, nach Gesamtwerung auf Platz 275)
  • Viki Platz 12 bei den Mädchen (Zeit: 01h:14m:6.4s, nach Gesamtwertung auf Platz 274)
  • Ich Platz 185 (Startnummer 252, letztes Jahr 247 von 275 Läufer) in der Gesamtwertung mit 00h:55m:57.1s, einem Durchschnittspuls von 175 und 947 verbrauchten Kilokalorien
  • insgesamt 280 Läufer, der schnellste Läufer kam aus Kreuztal und hat die 10.000 Meter in 00h:35m:37.5s bewältigt

Die Gesamtwertung ist hier einzusehen.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich meine Digicam zu Hause liegen gelassen hatte. Aber die netten Kameraden aus Mühlheim haben ein schickes Gruppenfoto von uns gemacht. Ich warte nur noch drauf, dass ich es mit der ePost bekomme.

Sonntag:
Der Muskelkater wird gepflegt. Es gab Spargel mit lecker Pfannkuchen. Und jetzt gehts gleich raus zu einem kleinem Spaziergang ins verregnete Grün.