10 Wochen Fotografie im Sommer 2009 [Update]

Genauer gesagt 10 Wochen Straßenfotografie (im Stiele der 60er/ 70er Jahre) beim großen Stephan K. der VHS Frankfurt in Rödelheim.

Hier das Ergebnis des ersten Themas, “Meine Straße”. Ich dachte es wird einfacher:

[Edit]: Die Stadtbücherei in Rödelheim scheint wohl abgebrannt zu sein. Wie wird es nun weitergehen?

Familienausflug

Das gute alte Waldstadion, heute Commerzbank Arena. Es hat sich ganz schön gemacht seit ich das letzte mal dort war (das muss 1998 gewesen sein zu einem Galaxy-Spiel). Gestern war es dann auch kein Football, sondern Fußball. Eintracht Frankfurt gegen Hoffenheim. Ein sehr interessantes Spiel, 90min lang und das Runde muss ins Eckige. So weit so gut, die Basics sind klar.

Bevor dann aber das Spiel erst mal los ging, waren da noch ein paar Männer in blau auf dem Grün, die ganz vorsichtig die Regenwürmer mit Stöcken wieder in Ihre Löcher gesteckt haben. Zum einen damit da die Spieler nicht drüber stolpern (einige lagen gestern mehr als dass sie spielten) und zum anderen damit der Regenwurm an sich nicht verletzt wird. Finde ich gut, dass sich der Sport so für die Natur einsetzt.

Dann kamen die Spieler, 11 an der Zahl, 10 die Spielen durften, und jeweils einer pro Mannschaft, der sich in so einem Kästchen mit Netz meistens langweilte. In den ersten 45 Minuten war das der Grüne in der zweiten Hälfte der Gelbe. Zwischendurch gab es dann immer mal wieder intensive Gespräche mit dem Mann in Grau, mal hat sich dann auch ein zweiter Grauer mit Fähnchen noch eingemischt, ging irgendwie zu wie in der Speakers-Corner in London.

Interessant zu sehen war auch, dass die Schlange vor dem Herren-Klo die Länge der Schlange zu Fasching vor der Damen-Toilette hatte. Wobei dort in der ganzen Zeit nicht viele rein- bzw. raus kamen.

Nach 90min war dann der Spass vorbei (kurze Nachspielzeit, da wollten einige noch nicht aufhören). Fairplay auch im Ergebniss: 1:1, somit konnten alle zufrieden und friedlich das Stadion verlassen. Die Menge war wirklich beeindruckend. 51.500 Zuschauer oder etwas mehr als 2*Heusenstamm.

Im großen und ganzen war es für mich als Nicht-Fußballer ein interessantes Erlebnis. Eine Mischung aus Fastnacht (vom Alkohol-Pegel der anderen) und E-Jugend-Trainern (die immer genau wussten wie das Spiel besser verlaufen wäre).